BGym Technik - Exkursionen

Vom Fischer, Mountainbikes und Schlagern - Bericht der Klassenfahrt der Klasse FGEMA21 nach Hahnenklee (Harz) - Juni 2022

von Max Jacobsen & Cedric Richter

Am Mittwoch, den 8. Juni 2022, ging es für uns auf Klassenfahrt nach Hahnenklee. Um 9 Uhr trafen wir uns am Bahnhof in Winsen. Wir alle konnten es kaum erwarten loszufahren. Wir mussten auf der Fahrt zweimal umsteigen und hatten einen kurzen Aufenthalt in Hannover. Als wir um circa 15 Uhr in der Jugendherberge ankamen, waren wir fast alle sehr enttäuscht über die Sauberkeit der Zimmer, da es doch einige etwas dreckige Ecken gab. Nachdem wir unsere Zimmer eingerichtet und unsere Sachen abgelegt haben sind wir als Klasse zum Fuße des Bocksberg gegangen, wo wir dann mit einen vielleicht etwas zu langsamen Sessellift zur Spitze gefahren sind. Oben angekommen ist eigentlich jeder (auch unsere mutigen Lehrer) direkt zweimal mit der Sommerrodelbahn gefahren. Zur Abkühlung gab es dann für viele Slush-Eis, aber nicht für jeden. Denn Herr Bosse hatte sich etwas geholt, dass aus der Ferne wie Weizenbier aussah – es war aber alkoholfreies. Als es danach wieder runter ging, sind die beiden Schüler mit Höhenangst einfach runter gewandert und während der Fahrt mit dem Sessellift dachten sich zwei waghalsige Mitschüler, wozu genau diese Sicherheitsbügel da wären und haben diese kurzer Hand für sehr kurze Zeit hochgeklappt. Es ist aber nichts passiert. Wieder in der Jugendherberge angekommen, haben wir uns für den Rest des Tages in kleinen Gruppen aufgehalten und entspannt.

Am Donnerstag, 9. Juni 2022 fuhren wir nach dem Frühstück in der Jugendherberge mit dem Bus zur Technischen Universität Clausthal. Hier gab uns Axel Fischer, Leiter der Abteilung Umwelt- und Prozessanalytik vom Clausthaler Umwelttechnik Forschungszentrum, ein „Schnupperseminar“, welches sehr interessant aber teilweise einschläfernd war. Danach gab er uns eine Führung durch das Labor, in der er uns die verschiedensten Gerätschaften erklärte und näherbrachte und so aufmerksam wie wir sind, kennen wir uns da nun perfekt aus. Als nächstes gingen wir zur Mensa der Universität und haben dort gegessen. Das Essen hat gut geschmeckt, weil es simpel und nichts Extravagantes war. Nach dem Essen haben wir noch eine App-gesteuerte Rallye über den Campus und durch die Stadt gemacht, um Clausthal-Zellerfeld auch ein wenig kennenzulernen.

Die TU Clausthal hat sich sogar die Mühe gemacht, eine Pressemitteilung zu veröffentlichen.  https://www.tu-clausthal.de/universitaet/einrichtungen/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/artikel/campus-interaktiv-schnuppertag-bietet-einblicke-in-die-tu

Nach dem Besuch sind wir wieder mit dem Bus zurück zur Jugendherberge gefahren, wo uns anschließend jemand gezeigt hat wie man Bogen schießt und durften es anschließend auch selber ausprobieren. Nach alldem ließen wir den Abend beim Grillen wieder entspannt ausklingen und feierten gemütlich in Manoels Geburtstag rein.

Am Freitag, 10. Juni 2022 wurden wir nach dem Frühstück von einem Reisebus zu einem Mountainbike-Verleih gefahren. Von da aus machten wir mit unserem Guide Maurice eine lange Tour mit einem Zwischenstopp an einem See, bei dem es sich einige nicht nehmen lassen konnten, einmal selber reinzuspringen. Mit dabei an vorderster Front: Unser Herr Bosse. Nach der Tour wurden wir von dem Reisebus wieder zur Jugendherberge gefahren, wo wir uns alle nach etwas Chaos doch geschafft haben, Essen zu bestellen. Am Abend grillten wir noch ein zweites Mal, haben natürlich nochmal Manoels Geburtstag gefeiert und Leo brachte uns mit seinem sehr gut vorbereiteten Schlager-Quiz in Stimmung.

Am Samstagmorgen, 11. Juni packten alle ihre restlichen Sachen und machten die Zimmer und unseren Gemeinschaftsraum sauber. Danach frühstückten wir noch entspannt und machten uns abfahrbereit. Nach einer chaotischen, vollen Zugfahrt im Rahmen des € 9,- Tickets mit einen entspannten und einem etwas unnötig hektischen Umstieg kamen wir um circa 14:20 Uhr wieder in Winsen an und gingen unserer Wege.

Goldener Oktober auf Wasserski - Oktober 2021

Die beiden 12er Klassen des Beruflichen Gymnasiums (Schwerpunkt Ernährung und Technik) nutzten das goldene Oktoberwetter und fuhren zur Wasserskianlage in Harburg.

Zu erwarten war jede Menge Spaß, lustige Bilder und eine neue Bewegungserfahrung für viele. Insgesamt haben sich alle Mutigen tapfer geschlagen und zwei Stunden lang unermüdlich Fortschritte gemacht. Während einige einen Rundenrekord aufstellten und die vorhandenen Brettvarianten vor Ort ausprobierten, arbeiteten sich andere von den ersten Stehversuchen zu den ersten Kurven durch.

Unter dem Strich gab es viele freudige Gesichter, viele aufregende Erzählungen und endlich mal wieder ein gelassenes entspanntes Miteinander in spätsommerlicher Athmosphäre.

#00978f