BFS Bautechnik - B1

Berufsfachschule Bautechnik

Sie können in diese Schulform aufgenommen werden, wenn Sie

  • mindestens einen Hauptschulabschluss besitzen und
  • eine Ausbildung zum Maurer/ zur Maurerin, zum Zimmerer/zur Zimmerin oder in einem artverwandten Beruf anstreben
     

Die Berufsfachschule Bautechnik

  • vermittelt eine berufliche Grundbildung für den Beruf des Maurers/ der Maurerin, des Zimmerers / der Zimmerin und für artverwandte Berufe.
  • ermöglicht den Besuch der Klasse II der Berufsfachschule Technik, um den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss zu erwerben. Hierzu muss die Berufsfachschule Klasse I mit einem Notendurchschnitt von 3,0 abgeschlossen werden.
  • kann als erstes Ausbildungsjahr für den Beruf des Maurers/ der Maurerin, des Zimmerers / der Zimmerin oder artverwandter Berufe angerechnet werden.
  • befreit von weiterem Schulbesuch, sofern nicht ein Ausbildungsverhältnis begonnen wurde.

 

Unterrichtsorganisation:

In den Lernbereichen ist der Unterricht nach Lernfeldern strukturiert.
Die Lerninhalte in den berufsbezogenen Bereichen der Theorie und in der Fachpraxis entsprechen den Inhalten des 1. Ausbildungsjahres der jeweiligen Berufe, so dass bei mindestens ausreichenden Leistungen eine Anrechnung als 1. Ausbildungsjahr möglich ist, wenn eine entsprechende Vereinbarung zwischen dem Auszubildenden und dem Betrieb getroffen wird.

Praktikum:

Im Rahmen des Fachpraxisunterrichts ist ein geblocktes vierwöchiges Praktikum in Hochbaufirmen bzw. Zimmerei- oder artverwandten Betrieben abzuleisten.

Prüfung:

Am Ende des Schuljahrs findet eine Abschlussprüfung in Fachtheorie und Fachpraxis statt.

Grundsätzlich gilt:

Die in der Berufsfachschule Bautechnik erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten kann man im Leben in vielerlei Hinsicht nutzen, sei es, dass eine Wand oder der Boden gefliest werden soll, ein Regal aus Holz gebaut, eine Wand gemauert oder ein Weg gepflastert werden soll.
In den verschiedenen Lernfeldern der Berufsfachschule Bautechnik werden alle wesentlichen Tätigkeitsbereiche des Bauwesens durchlaufen, wie z.B. Mauerwerksbau, Holzbau, Fliesenlegen, Stahlbetonbau, Wegebau, Putzen, Dachdeckung und Innenausbau – jeweils auf den gewählten Schwerpunkt abgestimmt.

Möglichkeiten nach dem Besuch der Berufsfachschule Bautechnik:

Der normale Weg nach dem Besuch der Berufsfachschule Bautechnik ist der Einstieg in das 2. Lehrjahr (Fachstufe I) in dem gewählten Bauberuf und der Abschluss der Ausbildung mit der Gesellenprüfung nach dem 3. Lehrjahr (Fachstufe II). Mit bestandener Prüfung ist der Realschulabschluss, unter bestimmten Voraussetzungen sogar der erweiterte Sekundarabschluss I, mit erworben.
An den BBS Winsen werden im Fachbereich Bautechnik Auszubildende im dualen System (2. und 3. Lehrjahr) zu Maurern und Zimmerern ausgebildet.
Danach eröffnen sich weitere Aufstiegsmöglichkeiten als Polier oder Meister.

Eine Möglichkeit zum Erwerb der Fachhochschulreife ist der Besuch der einjährigen Fachoberschule Bautechnik (FOS Klasse 12). Nach erfolgreichem Bestehen kann z. B. ein Bauingenieurwesen-Studium absolviert werden, wodurch ein breites Betätigungsfeld im Baubereich ermöglicht wird.

Anmeldung bis zum 20. Februar

Ansprechpartnerin:

Frau Lucks
BBS Winsen (Luhe), Bürgerweide 20, 21423 Winsen (Luhe), Tel.: 04171 8819-0
E-Mail: s.lucks(at)bbswinsen.de

Wir bieten in einem Schulgebäude verschiedene Schulformen in verschiedenen Berufsfeldern. Die Anmeldung ist bis zum 20.2. möglich für Berufseinstiegsschulen, Berufsfachschulen, Berufliche Gymnasien und Fachoberschulen.

Mehr lesen

#80afac