2019-02 Exkursion - Arche HH

Exkursion der B7QAM18a zur „Die Arche“ Hamburg-Jenfeld

Am 07.02.2019 um 8:50 Uhr trafen wir, die Klasse B7QAM18a, uns im Rahmen unserer Lernsituation „Grundbedürfnisse von Kindern“ aus dem Modul 3 „Betreuung und Begleitung von Kindern“ mit unserer Lehrerin Frau Schön an der Schule. Gemeinsam machten wir uns mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg in Die Arche nach Hamburg-Jenfeld. Die Arche ist eine Freizeiteinrichtung, die sich vorrangig für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Verhältnissen aber auch deren Familien engagiert. Mittlerweile hat Die Arche mehr als 20 Standorte in Deutschland, als auch in der Schweiz und in Polen. Angekommen, wurden wir sehr nett von einem Mitarbeiter empfangen und haben uns dann in einem großen Saal im Stuhlkreis versammelt. Es wurde uns sehr transparent und informativ erklärt, was genau die Aufgaben der Mitarbeiter/innen sind und wie die Tagesstruktur verläuft. Außerdem wurden uns alle Fragen rücksichtsvoll beantwortet. Leider konnten wir die Einrichtung nur in dem Zeitraum besuchen, in dem noch keine Kinder da waren. Trotzdem wurde uns anhand eines Videos, dass selber von den Kindern gedreht wurde, deutlich gemacht, wie der Alltag dort aussieht. Bei dem Rundgang durch das Haus wurde uns klar, dass diese Einrichtung sehr tolle und bedürfnisorientierte Räumlichkeiten für die Kinder bietet. Neben dem kostenfreien Mittagessen, haben die Kinder die Möglichkeit, ihr Abendessen selber zu zubereiten als auch an einer Vielzahl von Angeboten teilzunehmen. Zur Auswahl stehen zum Beispiel Basteln; Tanzen; Hausaufgabenhilfe; Kinderpartys und vieles mehr. Zusätzlich gibt es auch regelmäßige Elterncafés, Hausbesuche und Beratungsgespräche. Auch in den Ferien werden Projekte, Freizeitcamps und Ausflüge gestartet. Wichtig zu wissen war, dass Die Arche sich ausschließlich durch Spenden finanziert. Es werden Spenden aller Art benötigt, wie zum Beispiel Kleidung für die hauseigene Kleiderkammer, Schulmaterial und Ähnliches. Was genau benötigt wird erfährt man immer aktuell auf deren Homepage. Die Exkursion war für uns alle sehr bewegend und zugleich war es erschütternd zu sehen, wie viel Leid es doch auch in unserem direkten Umfeld gibt. Dennoch sind wir freudig aus dem Tag gegangen und unendlich dankbar, dass es solche Einrichtungen gibt.

Jacqueline Suchy (B7QAM18a)

#80afac