2021-11 Wildpark Schwarze Berge

Exkursion in den Wildpark Schwarze Berge

Am 16.11.2021 sind wir, die B7QAM20a, im Rahmen unseres Unterrichts in den Wildpark Schwarze Berge gefahren.
Morgens um 08:10 Uhr haben wir uns gemeinsam an der Schule getroffen, um mit dem Bus zum Bahnhof Winsen zu fahren. Dort haben wir den Zug nach Harburg genommen und sind dort einmal umgestiegen in die S-Bahn. Nach einer weiteren Busfahrt sind wir endlich am Wildpark angekommen. Darauffolgend haben wir gemeinsam den Wildpark betreten und konnten 20 min freie Zeit genießen, um erste Eindrücke zu sammeln und gegebenfalls Futter für die Tiere zu kaufen. Besonders beliebt waren in der Zeit die Hängebauchschweine.
Dann startete auch schon unser pädagogisches Programm. Zu Beginn wurde uns das Frettchen „Fredman“ vorgestellt. Wir durften ihn einmal alle streicheln und seine Tatzen begutachten.

Als nächstes haben wir einen Rundgang gestartet. Als erstes haben wir uns die Hochlandrinder angeschaut und haben Neues über sie gelernt. Unsere nächste Station war das Luchsgehege, hier haben wir den Unterschied zwischen Pfoten und Tatzen gelernt. Es gab sogar eine echte Luchspfote und Luchsfell zum Anfassen. Weiter ging es mit dem Erlernen des Unterschieds zwischen Rotwild, Dammwild, Hirschen und Rehen. Als Anschauungsobjekte gab es die verschieden Beine der Tiere. Nach der lehrreichen Station haben wir die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt, während der eine Teil Zeit bei den Ziegen verbracht hat, konnte der andere Teil aus Gips Abdrücke verschiedener Tierfüße gießen. Außerdem durften wir Waschbären füttern. Als der Gips getrocknet war, wurden die Gruppen getauscht. Zum Abschluss des Programms haben wir bei der Wolfsfütterung zugeschaut, bevor wir uns in die freie Zeit begeben durften. Die freie Zeit wurde verschieden genutzt, manche sind auf den Aufsichtsturm gegangen, haben den Rest des Wildparks entdeckt oder haben sich auf die Nahrungssuche begeben. Um 13:50Uhr haben wir uns am Ausgang getroffen und haben den Rückweg angetreten.

Text: Annabelle Heider, Lea Rautenberg, Regina Meller, Tia Mroczek und Alina Storr

#80afac