Klassenfahrten - Ausflüge

Studienfahrt zur LogiMAT 2020

Die LogiMAT ist die größte Logistikmesse in Europa, aber so sehr wir uns darauf gefreut hatten, zog uns der Coronavirus leider einen Strich durch die Rechnung, da die Messe kurz vorher abgesagt wurde. Die Studienfahrt hat dann aber trotzdem mit leicht verändertem Programm vom 08.03.2020 bis zum 11.03.2020 stattgefunden. Mitgefahren sind von unserer Schule 23 Auszubildende aus 5 verschiedenen Lager-Klassen aus 2 Jahrgängen sowie die Lehrkräfte Frau Fais und Herr Hansen.

Tag 1:

Die Anfahrt nach Stuttgart war so, wie man es sich vorstellen kann. Sie dauerte knapp sieben Stunden, aber wir hatten eine angenehme Fahrt und sind vom Bahnhof zum Hostel gefahren. Dort wurden wir alle auch direkt entspannt in Gruppenzimmer eingeteilt.

So schnell, wie wir im Hostel waren, waren wir auch wieder weg - weiter zur GeoCaching-Sightseeingtour in der Stuttgarter Innenstadt. Durch die Aufgabenstellung, die einem dieses Spiel über ein Gerät und ein Heft gibt, war es uns direkt möglich, die Innenstadt auf eigene Faust zu erkunden – zu Fuß bzw. einige von uns auf einem E-Scooter. Nach dem gemeinsamen Abendessen ging es direkt auf die Zimmer, denn wir waren alle schlapp vom Tag.

Tag 2:

Montagmorgen ging prima los mit einem gemeinsamen Frühstück. Danach konnten wir auf freiwilliger Basis noch in den Stuttgarter Zoo gehen, was auch ein großer Teil von uns machte. Ab mittags ging es dann für alle nach Zuffenhausen zur spannenden Werksführung von Porsche. Dort haben wir gesehen, wie der neue 911er und der 718 Boxster am Fließband angefertigt wurden. Wir konnten an vielen Stellen beobachten, wie mit den Logistik-Prinzipien „just-in-time“ und „just-in-sequence“ in der Fertigung gearbeitet wird.

Nach einem gemeinsamen Abendessen haben dann einige von uns sich noch das Spiel vom VfB Stuttgart gegen Arminia Bielefeld im Stadion angesehen. Das war sehr spannend, da der VfB auf dem 2. Platz gegen den Erstplatzierten Arminia Bielefeld spielte und es mit einem Remis endete.

Tag 3:

Altbekanntes Ritual – wieder ein gemeinsames Frühstück. Daraufhin sind wir zum Porschemuseum. Ebenso gut und wirklich sehr interessant wie auch schon die Werksführung des Unternehmens. Im Anschluss ging es direkt weiter zum nächsten Museum, diesmal von Mercedes. In beiden Museen konnte man die Entstehung beider Unternehmen kennenlernen.

Tag 4:

Alle guten Dinge sind drei: Zum dritten und letzten Mal gab es wieder ein gemeinsames Frühstück.

Nach dem Frühstück ging es direkt ans Sachen packen und kurz darauf auch nach Hause.

Verfasser: Aykut Kayir, BSWLL17b

#41807d