Maler und Lackierer

Maler/-in und Lackierer/in - Bauten- und Objektbeschichter/in

Maler und Lackierer/-in ist ein vielseitiger anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung (HwO). Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird im Handwerk in den folgenden Fachrichtungen angeboten:

• Gestaltung und Instandhaltung
• Kirchenmalerei und Denkmalpflege
• Bauten- und Korrosionsschutz 

Der überwiegende Teil der Ausbildungsverträge wird in der letztgenannten Fachrichtung abgeschlossen.

Die 2-jährige Ausbildung zum/zur Bauten- und Objektbeschichter/in endet nach dem 2. Ausbildungsjahr mit der Abschlussprüfung.

Durch Absolvieren des darauf aufbauenden 3. Ausbildungsjahres als Maler/in und Lackierer/in kann dieser Berufsabschluss erworben werden.

Anmeldeformular für Auszubildende des Maler- und Lackiererhandwerks

 

    Im 1. Ausbildungsjahr lernen die Auszubildenden im Betrieb beispielsweise:

    • wie man Werkzeuge und Geräte auswählt, handhabt und instand hält
    • welche Schutzmaßnahmen man für die nicht zu bearbeitenden Flächen und Objekte durchführt
    • wie Untergründe durch Sichtprüfung beurteilt werden
    • wie man Grundierungen für Schutz- und Festigungsmaßnahmen aufträgt
    • wie Farbtöne zu mischen und nachzumischen sind
    • wie man Beschichtungen durch Streichen, Rollen und Spritzen ausführt
    • wie Vorlagen für kommunikative und dekorative Gestaltungselemente hergestellt, maßstabsgerecht übertragen und angewendet werden
     

    Im 2. Ausbildungsjahr wird den Auszubildenden u.a. vermittelt: 

    • wie man Kundenwünsche in die Auftragsausführung einbezieht und dokumentiert
    • was beim Erstellen von Zeichnungen und Farbplänen zu beachten ist
    • was beim Auf- und Abbau von Arbeitsgerüsten und bei der Bedienung von Hubarbeitsbühnen beachtet werden muss
    • wie man Untergründe z.B. durch Aufbringen von Putzen oder durch Einsatz von Trockenbau-Baustoffen vorbereitet
    • wie Dämm- und Isolierstoffe verarbeitet werden
    • wie man Oberflächen mit Mustern, Werkzeugstrukturen und durch Beschichtungsstoffe gestaltet
    • wie Messungen durchgeführt und die Ergebnisse dokumentiert werden

    Im fachrichtungsspezifischen 3. Ausbildungsjahr lernen die Auszubildenden schlieslich:

    • wie Bauwerksabdichtungen mit bituminösen, zement- und kunststoffgebundenen Abdichtungsmitteln, Dichtungsbahnen und Dichtstoffen durchgeführt werden
    • wie bei der Trockenlegung von Bauwerken und -teilen verfahren wird
    • wie man eine Schadensdiagnose durchführt
    • welche Korrosionsschutzverfahren es gibt und wie man sie auswählt
    • was bei der Durchführung von Korrosionsschutzmaßnahmen an freiliegenden Bewehrungsstählen zu beachten ist
    • wie metallische Überzüge hergestellt werden
    • wie man Rohre und Rohrleitungen umhüllt
    • wie man Imprägnierungen, Beschichtungen und Versiegelungen als Betonoberflächenschutz aufbringt
    • wie Straßenmarkierungen ausgeführt werden
       

       Während der gesamten Ausbildung wird den Auszubildenden vermittelt:

    • wie Beschaffung, Fertigung, Absatz und Verwaltung im Ausbildungsbetrieb funktionieren
    • wie berufsbezogene Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften angewendet werden
    • wie betriebsbedingte Umweltschutzbelastungen vermieden werden können
    • In der Berufsschule sind folgende Lernfelder Gegenstand des theoretischen Unterrichts:
    • metallische Untergründe bearbeiten
    • nichtmetallische Untergründe bearbeiten
    • Oberflächen und Objekte herstellen
    • Oberflächen gestalten
    • Schutz- und Spezialbeschichtungen ausführen
    • Instandhaltungsmaßnahmen ausführen
    • Dämm-, Putz- und Montagearbeiten ausführen
    • Oberflächen und Objekte bearbeiten und gestalten

       

    Tapetenseminar
    Dieses jährlich stattfindendendeSeminar wird für das dritte Lehrjahr kurz vor der Abschlussprüfung kostenfrei angeboten. Ein Fachmann der Tapetenstiftung informiert die angehenden Maler/innen einen ganzen Tag über die neuesten Entwicklungen auf dem Tapeten- und Wandbelagsmarkt, wiederholt wichtige theoretische Kenntnisse zur Verarbeitung derselben und führt schließlich praktische Übungen hierzu durch.
    Im Anschluss erhält jeder Auszubildende/jede Auszubildende ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme.

    In der Fachrichtung Bauten- und Korrosionsschutz darüber hinaus:

    • Korrosionsschutzmaßnahmen durchführen
    • Bautenschutzmaßnahmen durchführen
    • Betonoberflächen instand setzen
    • Bauwerke und Bauteile instand setzen

      Der frühere "Maler und Lackierer Schwerpunkt Fahrzeuglackierer" ist seit der Ausbildungsordnung von 2003 der eigenständige anerkannte dreijährige Ausbildungsberuf "Fahrzeuglackierer/in".

    Wir bieten in einem Schulgebäude verschiedene Schulformen in verschiedenen Berufsfeldern. Die Anmeldung ist bis zum 20.2. möglich für Berufseinstiegsschulen, Berufsfachschulen, Berufliche Gymnasien und Fachoberschulen.

    Mehr lesen

    #41807d