Klassenfahrt nach Istrien 2018

Dienstag 16.10.2018
Am ersten Tag der Istrien Reise trafen wir uns um 4:00 Uhr morgens am Flughafen in Hamburg und checkten gemeinsam ein. Wir flogen um 6:30 Uhr los nach Kroatien und  landeten um 8:20 Uhr in Pula (Istrien).  Nach einem kurzen Bustransfer kamen wir in Poreč am Hotel Valamar an. Zunächst bekamen wir für den Zeitraum von 11:00-13:00 Uhr die Aufgabe, eine architektonische Ansicht zu zeichnen. Ab 13 Uhr konnten wir endlich die Apartments beziehen. Gegen 13:30 Uhr ging es dann los in die Stadt. Dort bewegten wir uns die nächsten drei Stunden in kleineren Gruppen durch die Altstadt und versuchten uns zu orientieren. Wir haben uns für den darauffolgenden Tag auch schon interessante Plätze gesucht, um für das Reisetagebuch zu zeichnen. Als es anfing zu regnen, gingen wir zurück zur Unterkunft. Dort konnten wir dann eine kleine Pause machen, bevor es zum Abendessen ging. Am Ende des Tages fielen wir alle müde ins Bett und waren froh, den Tag überstanden zu haben!

 

Mittwoch 17.10.2018
Der zweite Tag begann für uns um acht Uhr beim Frühstück. Nachdem wir uns an einem riesigen Buffet reichlich satt gegessen hatten, sollte es eigentlich in Richtung Stadt losgehen. Glücklicherweise wurden wir von strömendem Regen überrascht und erlangten dadurch die außerplanmäßige Chance, im Foyer ein Schnellzeichenkurs für Portraitzeichnen zu machen und Silhouettendarstellung von Personen in Straßenszenen zu üben. Diese Elemente bringen mit sehr wenigen Strichen sofort Leben in die Bilder.
Durch den unerwarteten Regen mussten wir die geplante Stadttour auf 14 Uhr verlegen. Als das Wetter gegen 13 Uhr aufklarte, fand die geplante Altstadtführung durch Poreć statt, eine wunderschöne alte Stadt mit kleinen Lädchen und einem Hafen, direkt an der Adria gelegen. In der Stadt besuchten wir auch die alte Kathedrale „ Euphrasius-Basilika“. Dort stiegen wir die 120 Treppenstufen des Kirchturmes herauf und hatten einen wunderschönen Ausblick über Poreč und das Meer. Nach der etwa zweistündigen Stadtrundtour hatten wir Freizeit und durften etwas zeichnen. Dabei konnten wir das am Vormittag Erlernte direkt umsetzen.
Die Abendzeit konnten wir frei gestalten und viele genossen vor dem Abendbrot den wunderschönen, farbenfrohen Sonnenuntergang am Horizont des Meeres. Um 19 Uhr ging es dann ab zum Abendessen mit einem unglaublichen Buffet.

 

Donnerstag 18.10.2018
Um 9:30 Uhr sind wir mit dem Bus nach Pula gefahren, die ungefähr eine Dreiviertelstunde von unserer Unterkunft entfernt lag.  Dort wartete eine Reiseleiterin, die uns durch die etwas morbide Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten führte.
Der Vortrag auf Deutsch begann in der Arena, welche die sechstgrößte und am besten erhaltene der Welt ist und dem Kolosseum in Rom nachempfunden ist. Uns wurde die Geschichte der Arena näher gebracht. Damals saßen dort, wo wir Platz nahmen, unter unvorstellbaren hygienischen Bedingungen rund 23.000 Menschen bei Brot und Spielen.
Die Plätze zwischen ganz oben und ganz unten waren für jeden zugänglich und kostenfrei, nur für die Plätze ganz nah am Ring und die Plätze oben neben dem Kaiser kosteten viel Geld. Diese Plätze waren sehr begehrt und wurden daher auch weitervererbt.
In der Arena fanden Gladiatorenkämpfe statt. Die Gladiatoren zwischen 14 und 16 Jahre alt, meistens Kriegsgefangene oder zu Tode Verurteilte, gehörten reichen Menschen, die sie gekauft hatten. Es gab auch Kämpfe zwischen Mensch und Tier. Die Tiere hungerten vor dem Kampf meistens 4-5 Tage, damit sie aggressiv waren. Menschen durften überleben, Tiere mussten jedoch sterben, da ihr Fleisch danach zum Verzehr verschenkt wurde.
Gewann ein Gladiator, bekam er zusätzlich noch ein hohes Ansehen. So konnte er irgendwann ein hölzernes Schwert gewinnen, welches für ihn die Freiheit bedeutete.

Weiter ging es durch die Stadt und ihre Gassen. Wir waren außerdem noch am Forum, dem  Marktplatz Pulas. Beendet wurde unsere Stadtführung am Triumphbogen, ein antiker Ehrenbogen, der auch den Titel Sergierbogen trägt.
Dannach sind wir in kleinen Gruppen losgezogen und haben uns einen schönen Platz gesucht, um zu zeichnen, unter anderem auch  an der Festung Pulas.
Bei der Rückfahrt wurde ein Zwischenhalt eingebaut, dieser befand sich auf halber Strecke am Limskikanal, einer fjørdähnlichen Landschaft. Dort haben wir ein Landschaftsbild mit Farbstiften und Aquarell gemalt. Gegen 18 Uhr ging es mit dem Bus zurück zum Hotel.

 

Freitag 19.10.18 
Am vorletzten Tag starteten wir den Tag um 8 Uhr mit einem energiereichen und leckeren Frühstück. Danach versammelten wir uns um 9 Uhr in der Lobby des Hotels zu einer gemeinsamen Besprechung. Wir begannen damit, unsere Zeichnungen der letzten Tagen zu vergleichen und zu besprechen. Dazu gehörte auch ein Feedback von Frau Friedenberg und Herrn Uhl. Außerdem bekamen wir nachträglichen einen Fragebogen über die Stadtführung vom Vortag in Pula, um die Orte der Stadtführung nachzuarbeiten. Ab 11 Uhr hatten wir ein paar Stunden zur freien Gestaltung. Einige haben diese mit Shoppen in Poreč, zum Fahrrad fahren oder zum Zeichnen genutzt. Danach ist eine große Gruppe von uns zur Hotelbucht gegangen. Dort haben wir auf ein Schiff gewartet, das uns auf eine Schiffstour mitnehmen sollte, auf der man unterwegs Delfine sehen kann. Gegen 16:30 Uhr ging es dann los. Unsere Klassen haben sich auf dem oberen Deck des Schiffes verteilt. Etwa eine Dreiviertelstunde später sahen wir die ersten Delfine und wahrscheinlich auch weit entfernt einige Schweinswale. Alle sind zum vorderen Teil des Schiffes gegangen, um Fotos zu machen. Die Delfine waren zu zweit und haben unser Schiff begleitet. Es war sehr schwierig, sie im richtigen Moment zu fotografieren, da sie immer nur für eine kurze Zeit über Wasser waren. Während wir die Delfine beobachteten, ging die Sonne langsam unter und hat uns ein atemberaubendes Spektakel geboten. Die Delfine schwammen eine ganze Zeit im Sonnenuntergang neben unserem Schiff.
Mit den letzten Sonnenstrahlen kamen wir am Festland an und haben bald darauf auch schon zu Abend gegessen. Schließlich besprachen wir um 20:30 Uhr noch den Ablauf der Abreise. Die restliche Zeit haben wir mit dem Sichten der Fotos und dem Überarbeiten der Zeichnungen verbracht.

 

Samstag 20.10.18
Samstag war der letzte Tag unserer Klassenfahrt. Nach einem reichhaltigen Frühstück haben wir unsere Apartments bis um 10 Uhr morgens geräumt und die Schlüssel der Apartments abgeben.
Danach trafen wir uns im Hotel und lagerten unsere Koffer im Luggage Room vorerst ein.
Wir konnten die Zeit ab 10:30 Uhr nutzen, um in Poreč letzte Besorgungen zu tätigen, noch fehlende Zeichnungen fertigzustellen, um letzte Fotos für das Reisetagebuch zu machen oder sich noch einmal an das glasklare Meer zu setzen. Einige haben eine Radtour gemacht. Andere sind mit der kleinen Bahn nach Poreč gefahren oder haben einen Spaziergang gemacht. Der Rest hat am Strand des Valamar Hotels das Wetter genossen oder sind noch schwimmen gegangen.
Wir starteten dann gegen 16:30 Uhr mit dem Bus vom Hotel aus und kamen gegen 17:30 am Flughafen in Pula an.
Beim Check-In funktionierte es leider nicht so gut mit den Wunschsitzplätzen, wie in Hamburg und jedem wurde jeweils ein zufälliger Sitzplatz im Flugzeug zugewiesen.
Um 20 Uhr sind wir losgeflogen und nach 2 1/2 Stunden kamen wir in Hamburg nach einer holprigen Landung wieder an. Alle waren froh, heil gelandet zu sein und so gab es erstmal einen großen Applaus für die Piloten.
Um 21:50 Uhr nahmen wir unsere Koffer vom Kofferfließband und  verabschiedeten uns voneinander. Am Ausgang erwarteten uns die Familien und Freunde, sodass alle wohlbehalten nach Hause gekommen sind. Die Klassenfahrt war eine wunderschöne Reise mit vielen atemberaubenden Rückblicken.

 

Wir bieten in einem Schulgebäude verschiedene Schulformen in verschiedenen Berufsfeldern. Die Anmeldung ist bis zum 20.2. möglich für Berufseinstiegsschulen, Berufsfachschulen, Berufliche Gymnasien und Fachoberschulen.

Mehr lesen

#5ab6b0