Exkursion - Niendorfer Tierpark

Erlebnispädagogik oder Pädagogik ein Erlebnis [11/2022]

Im Rahmen des Moduls „Erlebnispädagogik“ des zweiten Ausbildungsjahres zum/zur Erzieher:In haben wir einen Exkurs in den Niendorfer Tierpark, sowie zum Heide Himmel gemacht. Diesen Exkurs haben wir als Schüler:Innen in einer Kleingruppe geplant und zum Teil angeleitet. Zumindest den erlebnispädagogischen Anteil. Denn ein Erlebnis in der Pädagogik ist noch lange keine Erlebnispädagogik. Hierfür spielen folgende Kriterien eine tragende Rolle:

  • Herausfordernde, entwicklungs- bzw. wachstumsorientierte Elemente für das Individuum
  • Beziehungsorientiert,
  • Pädagogisch reflektiert
  • Fachlich kompetent
  • und mit Blick und Auseinandersetzung mit der Umwelt und Natur.

Nach einigen Aufwärmspielen und einer gemeinschaftlichen Begrüßung, haben wir uns auf den Heidehimmel begeben. Dort konnten wir verschiedene Aspekte über die Flora und Fauna der Umgebung, sowie die Region in Form spielerisch aufbereiteter Infotafeln erfahren. Der Weg über den Heidehimmel und die damit verbundene Höhe war für einige schon sehr aufregend. Zurück auf festem Boden haben wir uns erst einmal einem Kooperationspiel gewidmet. Hierbei ging es darum, als Gruppe eine festgelegte Strecke mithilfe kleiner Teppiche zu überwinden, ohne dass die Füße der Spieler:Innen den Boden berühren. Kooperation, Kommunikation, Frustrationstoleranz, sowie der Abbau von Berührungsängsten spielten hier eine tragende Rolle.

Nachfolgend konnten wir uns noch auf dem interaktiven Bewegungspfad austoben und dabei unser Gleichgewicht und Körperkoordination austesten. Zwischendurch haben wir immer wieder reflektiert und evaluiert, uns besprochen und darüber geredet, wie das Erlebte in unseren beruflichen Kontext gesetzt werden kann. Zum Beispiel in der Auseinandersetzung der Achtsamkeit Mensch und Natur gegenüber. Mit Einbruch der Dämmerung begaben wir uns zum Tierpark Niendorf für eine angeleitete Abendwanderung. Zwei freundliche Mitarbeiter:Innen des Tierparks haben uns durch den Schutzraum Dunkelheit geführt und uns dabei Einblicke in die Lebenswelt der Tiere (insbesondere der nachaktiven) ermöglicht. Wir durften Polarfüchse, Otter und Stachelschweine füttern, das Gefieder der Eulen bewundern und mit Fackeln und Punch (natürlich alkoholfrei) ausgerüstet, allerhand über die unterschiedlichen Tierarten erfahren. Dies war sicherlich ein Erlebnis. Ist der Erlebnispädagogik jedoch nicht zuzuordnen, da die oben genannten Aspekte nicht erfüllt wurden. Für zukünftige Klassen der FS Pädagogik ist es sicherlich hilfreich zu wissen, dass ein Ausflug in den Tierpark allein noch keine erlebnispädagogische Erfahrung darstellt.

Abschließend haben wir bei flackerndem Kerzenschein den Tag und unsere Erfahrungen/Wahrnehmungen ausgetauscht und evaluiert.

Was bleibt zu sagen- Erlebnispädagogik ist immer ein Erlebnis!

Michelle Heyden, Lorena Köhler, Katharina Trost, Maartje Sausel, Paula Lammers

#00978f