2021 Jugendernährung

Mama, Papa, ich bin jetzt vegan!

Moin, wir sind Schüler*innen aus der zwölften Klasse des Beruflichen Gymnasiums Ökotrophologie. Für ein Schulprojekt haben wir eine Facharbeit über Kinder- und Jugendernährung geschrieben. Im Zuge dieser ist auch dieser Blog entstanden und um einen Einblick in unseren Schulalltag zu geben, hier ein Ausschnitt:

Ganz simpel ausgedrückt heißt vegan leben, ohne die Benutzung jeglicher Art von tierischen Produkten zu leben.

Dass Veganer/innen nur Salat essen, hören sie oft und überhaupt nicht gerne. Bedenken Sie bitte, wie vielfältig die pflanzliche Nahrung sein kann. Da haben wir aller Art an Getreidesorten, am besten Vollkornprodukte, dann gibt’s die Hülsenfrüchte wie Linsen, Erbsen, Kichererbsen oder Sojabohnen und zum Snacken oder Toppen eignen sich Nüsse und Samen. Selbstverständlich gehören Obst und Gemüse auch dazu, die oft vernachlässig werden im Laufe des Tages. Die vegane Ernährungsküche ist sehr vielfältig und bunt ausgestattet.

In der veganen Ernährung gibt es kritische Nährstoffe, die im Auge behalten werden sollten. Dies wären Proteine, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin B12, B2, D, Eisen, Kalzium, Zink, Selen und Jod. Ich gebe zu, dies sieht erstmal nach viel aus, ist es aber eigentlich gar nicht. Denn der Großteil der kritischen Nährstoffe kann in der Theorie vollständig über die Nahrungszufuhr abgedeckt werden. Dies gilt für B12 allerdings nicht. Dieses Vitamin muss in der veganen Ernährung als Nahrungsergänzungsmittel unbedingt zugeführt werden, da aktuell die pflanzlichen Quellen noch zu wenig erforscht sind.

Alle restlichen Nährstoffe, die nicht genannt wurden, werden in der veganen Ernährung nicht als kritisch bewertet. Sie werden im Rahmen einer insgesamt ausgewogenen, kaloriendeckenden veganen Kost automatisch abgedeckt.

Teil 1

Für weitere Infos bitte auf den Flyer und das Audiosymbol klicken.

Teil 2

Habt ihr euch schonmal gefragt, was Proteine eigentlich sind und wofür sie gut sind? Nein? Denn seid ihr hier genau richtig. Wir haben eine Art von Podcast entworfen, indem wir auf den Aufbau und die Notwendigkeit von Proteinen eingehen. Entworfen wurde dies als Infotool einer Projektarbeit der Klasse FGN19 (BG Ökotrophologie).

Für weitere Infos bitte auf die Infografik und das Audiosymbol klicken.

Teil 3

Im Sinne der Projektarbeit im beruflichen Gymnasium (Schwerpunkt Ökotrophologie) haben wir mehrere Infotools zum Thema Mineralstoffbedarfsdeckung - Calcium und Knochenstoffwechsels erstellt. Wenn unsere Projektarbeit bei Ihnen Interesse geweckt hat, hören Sie sich diese doch gerne auf der BBS Winsen Homepage an. Viel Spaß beim Anhören wünschen Tim, Ilhana, Maya und Pia

#ernährung#lifestyle#gemüse#obst#calcium#bbswinsen#knochenstoffwechsel#ökotrophologie#kinderernährung#fgn19

Für weitere Infos bitte auf die Grafik und das Video klicken.

Teil 4

„Welche Menge Fett je Kind/Jugendalter sind Angemessen?“

Kinder brauchen Fett, aber nicht zu viel!

Kinder und Jugendliche brauchen Fett, um Entwicklung, Wachstum und Energie zu fördern. Ihr Körper kann die essentiellen Vitamine in Lebensmitteln nur mit Hilfe von Fett richtig verwenden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Kinder viel Fett essen sollten.

Eltern müssen versuchen, das richtige Ernährungsniveau für ihre Kinder zu finden.

Aus diesem Grund sollten sie es sich zur Gewohnheit machen, den auf Lebensmittelverpackungen festgelegten Nährwert genauer zu untersuchen. Sie sollten darauf achten, dass ihre Kinder nicht zu fettreich essen und ungesättigte Fettsäuren bevorzugen.

Die gesättigten Fettsäuren dürfen natürlich trotzdem zu einem genommen werden, aber es sollte am besten nicht mehr als 10% der täglichen Energiezufuhr überschreiten.

In der Nahrung sollte Fett hauptsächlich aus pflanzlichen Fetten und Ölen stammen und maximal 30 Prozent der Nahrungsenergie beisteuern.

Es sollte bei Kindern etwa 30% ihrer Energiezufuhr aus Fett bestehen. Das entspricht etwa 60 bis 70 Gramm Fett bei 7 bis 10-Jährigen und 80 bis 95 Gramm Fett bei 13 bis 15-Jährigen.

Außerdem ist die wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Ernährungserziehung das gute Vorbild der Erwachsenen.

Davon reichlich:

  • Getränke=kalorienarm, pflanzliche Lebensmittel=Obst und Gemüse, Getreide=Vollkornprodukte, sie liefern besonders viele Nährstoffe.

Davon in Maßen:

  • tierische Lebensmittel=Milch, Milchprodukte, Fisch, Fleisch und Eier, sie liefern viele Nährstoffe, teilweise aber auch viele Kalorien und Fett.

Davon selten:

  • fettreiche Lebensmittel=Öle, Butter, Margarine und Süßwaren, sie liefern zwar auch Nährstoffe, der Kaloriengehalt ist jedoch meist sehr hoch.
#e51a4f