Schulfahrten_Ausflüge

Goldener Oktober auf Wasserski

Die beiden 12er Klassen des Beruflichen Gymnasiums (Schwerpunkt Ernährung und Technik) nutzten das goldene Oktoberwetter und fuhren zur Wasserskianlage in Harburg.

Zu erwarten war jede Menge Spaß, lustige Bilder und eine neue Bewegungserfahrung für viele. Insgesamt haben sich alle Mutigen tapfer geschlagen und zwei Stunden lang unermüdlich Fortschritte gemacht. Während einige einen Rundenrekord aufstellten und die vorhandenen Brettvarianten vor Ort ausprobierten, arbeiteten sich andere von den ersten Stehversuchen zu den ersten Kurven durch.

Unter dem Strich gab es viele freudige Gesichter, viele aufregende Erzählungen und endlich mal wieder ein gelassenes entspanntes Miteinander in spätsommerlicher Athmosphäre.

Spannende Exkursion zum Hamburger Flughafen

Am ersten Schultag nach den Sommerferien machten sich die Auszubildenden Speditions- und Logistikkaufleute der Klasse BSWSL19 mit Frau O’Gorman auf den Weg zum Hamburger Flughafen, um das Cargo-Terminal HACC zu besichtigen.

Als wir ankamen, warteten bereits drei Zollbeamte auf uns, die den Tag lang für uns zuständig sein sollten. Nach einer kurzen Begrüßungsrunde begaben wir uns direkt in die Lagerhallen eines dort ansässigen Lagerhalters.

Dort angekommen sahen wir direkt, wie die Mitarbeiter verschiedene Sendungen sicher für den Lufttransport verpackten und festschnürten, wir waren also quasi mitten im Geschehen.

Um auch ein wenig theoretisches Wissen mitzunehmen, erzählten uns die Zöllner von dem sogenannten “Zollstrich”. Unter dem Zollstrich kann man sich den Weg der importierten Ware vom Flugzeug, über das Lager bis hin zur zollmäßigen Erfassung und zur Überbringung in den zoll- und steuerrechtlich freien Verkehr vorstellen

Nach diesem kurzen theoretischen Exkurs haben wir uns ebenfalls angesehen, wie die Ware, also das Zollgut vorübergehend eingelagert wird. Hier ist uns schnell aufgefallen, dass Europaletten in der Luftfracht selten bis gar nicht zu finden sind. Diese Paletten haben hier andere Dimensionen.

Im Anschluss verließen wir die Lagerhallen und machten uns auf den Weg zu dem Tor, in dem die Beschau stattfindet. An diesem Ort werden Waren, sofern der Zoll eine Warenbeschau angeordnet hat, einmal komplett durchleuchtet und geprüft. Um eine Durchleuchtung zu demonstrieren, wurde der Rucksack einer Mitschülerin durch das Röntgengerät gescannt, welches häufig als Hilfsmittel zum Einsatz kommt.

Nach einer kurzen Pause fanden wir uns alle in einem Raum des Bürogebäudes vom Zoll wieder, wo bereits eine Präsentation auf uns wartete. Was macht der Zoll eigentlich? Was sind seine Aufgaben? Wie kann ich Ware verzollen und welche Verfahren gibt es? All diese Themen wurden angesprochen und Fragen beantwortet. Der “Zollstrich” wurde natürlich auch nochmal näher erklärt.

Anschließend wurden uns noch einige konfiszierte Schmuggel-Waren gezeigt: von Waffen über Elfenbein bis hin zu Krokodil-Lederstiefeln war alles dabei.

Zum Abschluss durften wir noch gemeinsam in den Sicherheitsbereich des Flughafens, in dem die Koffer- bzw. Gepäckrückgabe auf den Laufbändern stattfindet. Hier erzählte uns einer der Zöllner einige Geschichten, die ihm und seinen Kollegen schon während dem Dienst passiert sind und welche spannenden Fälle immer wieder vorkommen.

Nach einem kurzen Abschlusswort mit Blick auf den Flughafen verabschiedeten wir uns und machten uns auf den Weg nach Hause.

Alles in Allem hatten wir eine gelungene, sehr informative und auch spannende Exkursion zum Hamburger Cargo Terminal am Flughafen.

#e51a4f