2015_04 COOL Exkursionsmodul in Holland

COOL EU-Projekttage in Holland

Montag, 20. April 2015

Nach Überachtung in Vught wurde am Montag, 20. April 2015 in Bergen Op Zoom die Roncalli Gesamtschule besucht. Die Begrüßung erfolgte durch Rektor Heerens, bevor dann wesentliche Elemente der didaktischen Grundsätze vorgestellt wurden

Auch der anschließende Rundgang durch die Schule konnte vielfältige Einblicke in die offene Pädagogik vermitteln. Am späten Nachmittag wurde noch die Innenstadt von Bergen Op Zoom besucht.

Dienstag, 21. April 2015

Wieder fand der Tag im 90km entfernten Bergen Op Zoom statt. Vormittags wurden Möglichkeiten und Umsetzungen der Förderung hochbegabter Schülerinnen und Schüler an der Roncalli-Gesamtschule vorgestellt und einige Unterrichtsstunden besucht sowie Arbeitsmaterialien und Unterrichtspläne vorgestellt. Nach einer Radtour zum Mittagessen bei Appeltje wurde nachmittags über Umsetzung in den schulischen Entwicklungsprojekten diskutiert. Auch erfolgte die Befragung von Schülerinnen zu ihren Erfahrungen, bevor sich dann von den Gastgebern verabschiedet wurde (siehe Bild).

Mittwoch, 22. April 2015

Es wird das Maurick College besucht. Es arbeitet nach dem Dalton-Prinzip. Zentrales Element ist die Integration von zwei Unterrichtsstunden in den täglichen Stundenplan zur Stillarbeit an frei gewählten Unterrichtinhalten.

Donnerstag, 23. April 2015

Vormittags wurden zunächst im Maurick College verschiedener Unterricht in 2er- und 3er-Gruppen besucht. Dabei handelte es sich um "normalen" und auch Dalton-Unterricht. Eine Tanzaufführung, die innerhalb des Dalton-Unterrichtes eingeübt wurde, wurde im Forum für die Teilnehmer des EU-Projektes aufgeführt.

Am Nachmittag erfolgte nach dem Mittagessen die Diskussion verschiedener Fragestellungen, die zuvor von den Teilnehmern verfasst und auf Karteikarten in verschiedene Themengebiete geclustert wurden (siehe Bild rechts). Die Fragestellungen werden mit den Lehrkräften der örtlichen Dalton-Gruppe erörtert.

Themengebiete waren: Ausstattung, Regeln, rechtlicher Rahmen, Beurteilung, Lernbegleitung, Lehrkräftearbeit untereinander, Assignments, Qualitätsmanagement, Beteiligung.

Außerdem wird ein Tafelbild zur Fragestellung "Was nehmen die Projektschulen mit?" entwickelt (siehe Bild rechts).

Ausdrücklich positiv fiel während der Besuche beider Schulen auf:

  • die Lehrkräfte verfügen über eigene Unterrichtsräume, die sie nicht nur als Unterrichtsrsaum sondern auch als Arbeits- und Lagerraum nutzen können
  • medial sehr gut ausgestattete Unterrichtsräume (Whiteboard, PC, Beamer)⇒siehe Bilder unten
  • sehr wertschätzender Umgang zwischen Lehrkräften und Schülerinnen/Schülern
  • sehr freundlich-produktive und offene Arbeitsatmosphäre (u.a. durch viele eingebaute Glaselemente in Türen und Wänden)
  • viele Arbeits-und Rückzugsbereiche für Schülerinnen/Schüler
  • freundliche und helle Eingangsbereiche
  • freie (Still-)Arbeitsphasen für SuS unter Aufsicht frei gewählter Lehrkräfte (=> Förderung des Verhältnisses zwischen Lehrkräften und Schülerinnen/Schülern)

Freitag, 24.4.2015

Nach einer Reflektion der vergangenen Woche mittels eines sog. "Stillen Streitgesprächs" erfolgte die Verabschiedung und Heimreise.

Keine Nachrichten verfügbar.

Wir bieten in einem Schulgebäude verschiedene Schulformen in verschiedenen Berufsfeldern. Die Anmeldung ist bis zum 20.2. möglich für Berufseinstiegsschulen, Berufsfachschulen, Berufliche Gymnasien und Fachoberschulen.

Mehr lesen

#74b1fc