Teilnahme am Religionsunterricht

Warum überhaupt Berufsschulreligionsunterricht ?

... weil es sich lohnt, über bestimmte Probleme nachzudenken, bevor man sich mit ihnen selbst rumschlagen muss;
... weil man hier komplexe Zusammenhänge und Lebensfragen aus verschiedensten Perspektiven beleuchtet;
... weil man seine eigene Kultur kennen sollte, bevor man anfangen kann andere zu verstehen;
... weil Werte und Einstellungen stets zu reflektieren sind;
... weil man aus den Meinungen anderer lernen kann;
... weil jede(r) früher oder später über den Sinn des Lebens nachdenkt.


 

Teilnahme am Religionsunterricht

Die Teilnahme am Berufsschulreligionsunterricht (BRU) ist grundsätzlich freiwillig!

Der Religionsunterricht an den BBS Winsen (Luhe) wird zur Zeit  konfessionell-kooperativ abgehalten, d. h., evangelische und katholische Schülerinnen und Schüler bleiben in ihrem Klassenverband und werden gemeinsam unterrichtet.
Jede(r) kann sich aus Gewissensgründen von diesem konfessionell gebundenem Unterricht befreien lassen, muss dann aber am Werte- und Normen-Unterricht teilnehmen.
Die Entscheidung über die Teilnahme am BRU sollte in der dritten Schulwoche von den Schülerinnen und Schülern getroffen werden. Die Mitteilung hierzu soll schriftlich erfolgen, so dass diese Information über die in der Klasse unterrichtende Religionslehrkraft an die Schulleitung weitergereicht werden kann.
Für Schülerinnen und Schüler, die keiner Religionsgemeinschaft angehören oder für deren Religionsgemeinschaft kein Religionsunterricht angeboten wird, besteht die Verpflichtung zur Teilnahme am Werte- und Normen-Unterricht. Zur Förderung der Klassengemeinschaft hat die Fachkonferenz Religion jedoch beschlossen, dass am BRU alle SchülerInnen - gleich welcher Konfession oder Glaubensrichtung sie angehören - teilnehmen dürfen!
In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass im BRU ethisch moralische Diskussionen gerade durch die vielen unterschiedlichen Moralvorstellungen und Weltanschauungen, die in den verschiedenen Glaubensrichtungen vertreten sind, viel Verständnis füreinander entwickelt und ernsthaft über eigene Standpunkte nachgedacht wird.

Wir bieten in einem Schulgebäude verschiedene Schulformen in verschiedenen Berufsfeldern. Die Anmeldung ist bis zum 20.2. möglich für Berufseinstiegsschulen, Berufsfachschulen, Berufliche Gymnasien und Fachoberschulen.

Mehr lesen

#c6db24