Tagesbericht Tauchkurs Gozo/Malta 2022

Tauchkurs auf Gozo/Malta 2022

Die BBS Winsen Luhe bietet für die 12. Und 13. Klassen einen besonderen Sportkurs an, bei dem die Schüler:innen für eine Woche nach Malta fliegen, um dort das Freiwassertauchen kennenzulernen und einen Tauchschein zu machen.

Dieses Jahr hatten sich viele Schüler:innen für diesen Tauchkurs angemeldet und nach einem Los erfahren sind 22 SuS am 14. September auf dem Weg nach Malta gestartet.

Der Tauchkurs 2022 startete am Mittwoch dem 14.09, morgens um 10 Uhr beim Hamburger Hauptbahnhof. Von dort aus sind wir 3 Stunden mit dem Zug nach Berlin gefahren. In Berlin angekommen ging es direkt weiter zum Flughafen BER. Dort hatten wir noch 5 Stunden Zeit bis unser Flug ging.

Die  lange Wartezeit ging schnell um und wir haben uns schon dort alle sehr gut verstanden und näher kennengelernt.
Nach dem dreistündigen Flug ging es vom Flughafen Valletta mit dem Bus und der Fähre weiter nach Gozo, die Nebeninsel von Malta. Nachts um 2 Uhr konnten wir dann endlich unsere Zimmer beziehen.

Am ersten Tag wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt, eine die zuerst Theorie gemacht hat und eine die den ersten Tauchgang gemacht hat. Bei der Theorie hatten alle ein bisschen Angst vor dem anstehenden Test, doch alle hatten gute Ergebnisse.

Bei unserem ersten Tauchgang wurden wir zu viert einem Tauchlehrer zugeordnet. Einige konnten Deutsch, andere haben den Unterricht auf Englisch gehalten. Zunächst wurde uns nochmal alles erklärt wie man die Tauchausrüstung nutzt und anlegt und was man alles beachten muss. Dann ging es endlich los!

Unser erster Tauchgang startete in der Bucht Xwejnibay ein paar Minuten von unsere Tauchbasis entfernt.                                                         

Die erste Herausforderung war es im Wasser mit dem aufgeblasenen Tarierjacket die Flossen anzuziehen. Das sah sehr lustig aus und ich glaube wir haben die Tauchlehrer sehr unterhalten. Dann haben wir zunächst ein paar Basic Übungen gemacht, wie z. B. den Atemregler zu wechseln oder sich mit Zeichen zu verständigen. Das war aber alles nicht schwer, weshalb wir dann bald in geringer Tiefe das Riff erkunden und uns an das Atmen unter Wasser gewöhnen konnten. Dabei hat man viele verschiedene Fische gesehen und die Tauchlehrer haben uns Oktopusse und kleine Moränen gezeigt. Diese waren alle eher scheu und harmlos. Nachdem ersten Tauchgang waren alle ziemlich kaputt, trotzdem sind wir alle abends als große Gruppe am Hafen Essen gegangen.

Den zweiten Tag verbrachten wir auch noch in der Bucht Xwejnibay. Diesen Tag hatten wir zwei Tauchgänge und haben den Umgang mit Notfallsituationen kennengelernt.                    Am Abend sind wir wieder am Hafen essen gegangen. Da wir alle noch nicht genug vom Wasser hatten sind wir abends spontan in Klamotten in das 28°C warme Hafenbecken gesprungen, es war ein unglaubliches Erlebnis und ein so schöner Moment.

Bis zum Mittwoch sind wir fast jeden Tag zwei Mal getaucht. Wir fuhren in eine Bucht namens Mgarr ix-Xini und tauchten dort, wo wir Oktopusse, Fische, Krabben und Schnecken   gesehen haben, wir durften sie auch auf die Hand nehmen, wo sie dann rumgekrabbelt sind. Dann waren wir an einem Tauchspot "Middlefinger", dort ist man das erste Mal an einem Ort getaucht, wo es tiefer als 18m runter ging. Es ist sehr aufregend, einfach nur das blaue Wasser zu sehen, wo nichts über oder unter einem ist. Wir haben dort viele Fische, Sehsterne und Seeigel gesehen und sind sehr nah an sie herangetaucht. Es war sehr faszinierend, solche Tiere aus so einer Nähe zu sehen.

Wir sind am letzten Tag mit dem Schiff raus auf das Meer nach Comino gefahren, zu einem alten Schiffswrack, was auf 20 m Tiefe lag. Es war eine sehr spannende Situation, unter Wasser ein von Korallen überwuchertes Schiff zu sehen und durch die Laderäume und Aufbauten tauchen zu können.

Nach dem ersten Tauchgang sind wir dann für eine Pause zur Blue Lagoon gefahren. Das ist eine Bucht mit türkisem und sehr klarem Wasser, ein unvergesslicher Anblick, man denkt, man ist in der Karibik. Dort sind wir dann auch alle vom Boot ins Wasser gesprungen, Es lief Musik und wir haben unsere Lunchpaket gegessen. Danach ging es für uns weiter zu einem Tauchgang in den Comino Caves, wo wir in Höhlen und unter Steinbögen hindurch getaucht sind. Auch eine Erfahrung, die wir nie vergessen werden.

Die Tauchplätze, die wir diese Woche besucht haben waren Mjarr ix-Xini, Raz Il Hobz, P31 Comino und die Comino Caves. Bei jedem Tauchgang machten wir Übungen, um dazu qualifiziert zu werden, den Tauchschein zu bekommen.

Nach unserem letzter Tauchgang haben wir mit wenigen Ausnahmen unseren ersten Tauchschein, den Scuba Diver und den PADI Open Walter Diver, kurz OWD, bekommen. Nun dürfen wir überall auf der Welt bis zu 12 bzw. bis zu 18 m tief mit einem örtlichen Tauchlehrer Tauchen gehen.

Was wir am meisten nach dieser Woche vermissen werden ist die Gruppe, unsere lustigen Momente und vor allem all die Erfahrungen und Erlebnisse, die wir gemeinsam gemacht haben. Die Tauchbasis mit Eike und Stephania hat uns die Zeit super betreut, beide waren immer hilfsbereit. Auch die Tauchlehrer sind uns sehr ans Herz gewachsen und ich glaube, alle würden diese Kursfahrt gerne wiederholen.

Celina und Taylor

#c6db24